READY-Studie

READY-Studie


Reduktion von Antipsychotika bei Heimbewohnern mit Demenz

Das Team um Frau Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid hat kürzlich die READY-Studie beendet. Das von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft geförderte Forschungsprojekt sollte zeigen, dass es bei ausgewählten Heimbewohnern mit fortgeschrittener Demenz möglich ist, die Dosis der Antipsychotika (z.B. Haloperidol, Risperidon, Quetiapin, Olanzapin, Pipamperon) zu verringern, ohne dass Verhaltensauffälligkeiten wieder auftreten. Weiterhin wurde untersucht, wie viele Ärzte die Reduzierungsempfehlungen der Studienärztinnen umsetzten bzw. aus welchen Gründen dies nicht möglich war. Nicht zuletzt wurde evaluiert, inwieweit die Betroffenen von einer Reduktion profitierten. Ausgewählte Fallbeispiele aus der Studie finden Sie hier.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste READY vorzeitig beendet werden. Dennoch sollen die gesammelten Erfahrungen in die Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Reduktion von Antipsychotika einfließen. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kürze auf unserer Seite.