Weniger Sedativa für Heimbewohner: 260.000 Euro Förderung für neue Studie am Klinikum rechts der Isar

Link zum Facebook-Post: https://www.facebook.com/KlinikumrechtsderIsar/posts/3448074288622096

Das Bayerische Gesundheitsministerium fördert eine Studie unter Leitung von Prof. Janine Diehl-Schmid (Foto), Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum rechts der Isar, mit rund 260.000 Euro. Ziel ist ein verantwortungsbewusster Einsatz sedierender Psychopharmaka in Pflegeheimen, mit denen eine dämpfende Wirkung auf das zentrale Nervensystem hervorgerufen wird. „Reduktion sedierender Psychopharmaka bei Heimbewohnern und Mietern in ambulant betreuten Wohngemeinschaften mit fortgeschrittener Demenz“, so der ausführliche Name des DECIDE-Projekts.

Prof. Diehl-Schmid: DECIDE hat das Ziel, die Verschreibungshäufigkeit von sedierenden Psychopharmaka bei Bewohner*innenn der stationären Langzeitpflege bzw. der ambulant betreuten WGs in Bayern nachhaltig zu reduzieren. Durch die Förderung des Bayerischen Gesundheitsministeriums ist es uns möglich, eine wirklich groß angelegte Offensive zu starten! Wir wollen alle bei der Verschreibung der Sedativa beteiligten Akteure sensibilisieren – eben u.a. mit den Besuchen und individuellen Arzneimittelprüfungen in den Heimen / WGs aber auch durch Öffentlichkeitsarbeit, Fortbildungen, Weiterbildungen, Fachtagen, Informationen für medizinische Laien und die Gründung einer Initiative zum verantwortungsbewussten Umgang mit sedierenden Psychopharmaka in der Altenpflege.

Hier geht’s zur kompletten Meldung inklusive Interview mit Prof. Diehl-Schmid: https://www.mri.tum.de/…/weniger-sedativa-fuer-heimbewohner…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.